Kategorie-Archiv: Zoo Basel

Herr Adam

Adam im Arm von Tschita

Adam im Arm von Tschita

Eigentlich würde es diesen Beitrag nicht geben, wenn nicht, ja wenn nicht folgendes in einem Artikel des Zoos Basel „Zolli“ gestanden hätte: Am 15.06.1978 gegen Mittag konnten wir in der Außenanlage eine 35minütige Paarung verfolgen zwischen dem 18jährigen Männchen Tieu aus Berlin und dem 20jährigen Weibchen Mutz, das als Jungtier importiert worden war.

This article would have never been written, had it not been for the following sentence in Basel Zoo magazine „Zolli“: ´On June 15th, 1978 around midday we witnessed a 35-minute long mating of 18 year old male Tieu from Berlin and 20 year old female Mutz, that was imported as an infant.‘ 

Kleine Prügelei mit Mutti!

Kleine Prügelei mit Mutti!

Daraufhin habe ich fix in der Übersicht der Tierpark-Malaienbären nachgeguckt, ob 1960 gegebenenfalls ein männlicher Bär geboren wurde. Leider nein, aber am 30.08.1961 wurde im Tierpark ein Malaienbär geboren, der im Jahr 1969 nach Basel umgezogen war, der aber– nach Adam (pun intended) Riese – 17 und nicht 18 Jahre alt war. Konnte es also sein, dass der Zoo Basel einen männlichen Bär aus dem Tierpark und zusätzlich gleichzeitig einen ein Jahr älteren männlichen Bär aus dem Zoo Berlin bekommen haben könnte? Ganz ehrlich? – Nicht in 10 kalten Wintern!

Adam und Tschita

Adam und Tschita

So, I checked  the sun bear overview that the keepers of the Tierpark Berlin provided if a sun bear was born in the Tierpark in 1960. There wasn’t, but I found a male sun bear, born 30.08.1961, that moved to Basel in 1969, who was according to Cocker, 17 and not 18 years old. Could it realistically be, that Basel received two young male sun bears, one from the Tierpark and one from the Zoo? Seriously? Not in a gazillion years!

Also…. konnte Adam der Vater von Anak sein?

Could it be, that Adam was the father of Anak then?

Spingsen :-)

Spingsen 🙂

Im Mai dieses Jahres war ich im Zoo von Saint Martin-La-Plaine. Zum einen lebt dort ein Gorilla, Likalé, den ich aus Arnheim kenne und zum anderen hat der Zoo Malaienbären. Also habe ich zwei Tage in St. Martin-La-Plaine verbracht und vor allem die weibliche Malaienbärin hat mich fasziniert, weil sie blaue Augen hat. Von Siew Te Wong weiß ich, dass Malaienbären eine ähnliche Varianz in ihren Augenfarben haben, wie Menschen, aber ich hatte noch nie einen blauäugigen Malaien persönlich gesehen.

In May of 2014 I was lucky to be able to visit the Zoo of St. Martin-La-Plaine, to go see the gorilla Likalé and because they have sun bears – off course. I spent two days in this great zoo and met ipoh, a blue eyed sun bear. From Siew Te Wong I have learned that the variation of eye color with sun bears is as divers as with humans, still, I had never seen one personally.

Adam diskutiert mit Mutti

Adam diskutiert mit Mutti

Ich hatte nun das Glück, dass ich bei meinem Besuch den Tierarzt Jean-Christophe Gerard traf, der mir einige Dinge über die Malaienbären in St. Martin La Plaine erzählen konnte, beispielsweise Ipohs (so heißt die blauäugige Bärin) Alter.

I was even more luckier to get the chance to talk to the zoos vet Jean-Christophe Gerard who told me about the sun bear history in St.-Martin-La-Plaine; for example Ipoh’s age. 

Ich durchforste seit Jahren das Internet nach Malaienbären und irgendwann stolperte ich wohl über die Namen der Eltern von Ipoh, Bali und Biruang. Das stand auf einem meiner unzähligen Schmierzettel mit dem Beisatz: SMLP. Ich kann nicht mal mehr genau sagen, woher ich die Namen hatte, vermutlich aus einem französischen Forum. Über Ipohs Vater ist mir nichts bekannt, ich vermute er ist ein Wildfang, aber über Ipohs Mutter war mehr zu erfahren, nämlich dass sie 1984 Basel geboren wurde.

Adam geht schon mal vor :-)

Adam geht schon mal vor 🙂

I am virtually sifting through the internet in search of information on sun bears in zoos for years now and at some point I must have stumbled upon the names of Ipoh’s parents, Bali and Biruang. I found that on one of my numerous pieces of paper, but I can’t even remember, where I found it, my notes just say SMLP. I kind of guess it must have been information that i found in a forum, french most likely. I do not know anything about Biruang and I assume he is a wild catch. but I was able to find Ipoh’s mother. She was born in Basel in 1984.

Also… Konnte Adam der Vater von Ipoh‘s Mutter Bali sein??

Again, could it be that Adam is Ipoh’s mother Bali’s dad too?? 

Und überhaupt…. ist Tieu überhaupt Adam? Adam mit der Zuchtbuchnummer 37? Die Antwort ist: Ja. So der Zoo Basel.

And anyhow, is Tieu Adam? Tierpark Berlin Adam with the Tierpark number 37?? The answer is yes, as per Zoo Basel info.

Evi und Adam ;-)

Evi und Adam 😉

Also: Adam, die erste natürliche Aufzucht eines Malaienbären in Deutschland ist in Basel mehrfacher Vater geworden. Von Anak, der ersten in der Schweiz geborenen Malaienbärin und von Bali, der 1984 zweiten in der Schweiz geborenen Bärin, die nach Frankreich ausgewandert ist und dort Mutter wurde.

 So, apparently Adam, the first ever parent raised sun bear in Germany has sired offspring in Basel not once, but repeatedly. He is the dad of Anak, the first ever Swiss born sun bear and Bali, the second Swiss born sun bear in 1984, who then was transfered to France.

Mutz, Anak‘s Mutter Mutz ist 1983 in Basel verstorben, somit wird Bali wohl das Kind aus einer Vater-Tochter-Verbindung sein. Vermute ich mal. Und – das sollte niemanden wundern – Bali war offensichtlich eine Handaufzucht denn nicht ganz ein halbes Jahr später gab es Anak‘s nächstes Kind in Basel zu begrüßen, Balis Bruder Hitam. Der letzte Malaienbärennachwuchs in Basel.

Ipoh mit den blauen Augen

Ipoh mit den blauen Augen

Now, here is the catch; Mutz, Anak’s mother died in 1983 and this leads me to believe that Bali is the result of a father-daughter relation – and – she must have been hand reared, because half a year later another sun bear was born to Anak, Hitam, Bali’s brother. The last ever in basel born sun bear, for all I know.

Adam ist 1988 in Basel verstorben.

Adam died in basel in 1988.

Quellen:

  • Bäreneltern wider Willen, Elisabeth und Heinrich Dathe
  • Zolli 42, 05/1979
  • Fecal steroid analysis for monitoring reproduction in the sun bear (Helarctos malayanus)

Mutz, Tieu und Anak

Auch eine kleine Malaienbärin hat eine lange Zunge :-)

Auch eine kleine Malaienbärin hat eine lange Zunge 🙂

Immer wieder stolpert man über neue Malaienbären, von denen man noch nie etwas gehört hat. Dieter Rüder und Reto Weber haben in der Zeitschrift des Zoo Basel über die erste Malaienbärengeburt im Zolli aus dem Jahr 1978 geschrieben. Um genau zu sein wurde am 23. September 1978 im Zolli ein Malaienbärenmädchen, dass auf den Namen Anak getauft wurde, geboren. Die Eltern waren der 18-jährige, aus Berlin stammende Mann Tieu und die wohl wild geborene 20-jährige Mutz.

Every once in a while I virtually stumble over sun bears I have never heard of. Dieter Rüder und Reto Weber have written a story about the first sun bear born to the Basel zoo in the zoo newspaper ‚Zolli‘ in 1978. To be precise, on September 23rd 1978, a female sun bear with name Anak was born to 18-years old father Tieu who came to Basel from the Zoo Berlin and 20-yeras old mother Mutz, a wild born sun bear.

Bärenwäsche :-)

Bärenwäsche 🙂

Immer wieder interessant zu lesen sind die Schilderungen der Paarungsakte von Malaienbären; im Fall von Mutz und Tieu war es wohl so, dass sich die beiden Bären nach der Paarung gegenseitig Holzstückchen auf den Kopf legten und dann wieder entfernten. Wozu das gut sein sollte erschloss sich den Pflegern nicht und ich muss auch sagen, dass mir dazu wenig Erhellendes einfällt, vielleicht fanden die beiden das einfach nur ebenso lustig, wie die Beobachter.

It is always interesting to read descriptions of sun bears mating; in the case of Tieu and Mutz – for no apparent reason they put wooden sticks on their heads and took them off repeatedly. What for? No one knows, maybe they thought it to be simply as funny as observers did.

Auch in Basel hatte man bis dahin die gleichen Erfahrungen, wie in anderen Zoos gemacht, Maleinebärengeburten fanden eher selten statt und wenn, dann meist Totgeburten. Umso glücklicher war man über Anak.

Like in other zoos, Basel also had a rather frustrating history with breeding sun bears, births were rare and when they occurred, it mostly resulted in stillborns. So with the arrival of Anak, everybody was ecstatic.

Schalck im Nacken!

Schalck im Nacken!

Neben den beiden Eltern lebten in Basel noch zwei weitere Malaienbärinnen (20 und 23 Jahre alt) die circa 6 Wochen vor der erwarteten Geburt samt Tieu von Mutz getrennt wurden. Mutz bekam ausreichend Stroh zum Nestbau, mit dem sie umgehend begann. Exakt 100 Tage nach der beobachteten Paarung samt Stöckchenspiel wurde ein kleiner Malaienbär geboren.

Together with the parents tow other female sun bears (20 and 23 years old) lived in Basel and they with Tieu were separated from pregnant Mutz six weeks before the expected birth. With lots of straw the mother to be went on and started building the birth nest. And then, 100 days after the mating, the little sun bear was born.

Anak durfte – so konnte der Pfleger beobachten – ausschließlich an der oberen rechten Zitze trinken, wobei Mutz Anak immer fest in ihrem rechten Arm hielt. Nach gut zwei Monaten brachen Anak alle vier Eckzähne durch und sie begann ihre Mutter beim Fressen zu imitieren. Kurze Zeit später unternehmen die beiden ihre ersten Erkundigungen durch sämtliche Innengehegeboxen zusammen.

Durscht! Großer Durscht!

Durscht! Großer Durscht!

Anak – as the keeper reported – was only allowed to drink from the upper right teat with Mutz holding her tight in her right arm. After 10 weeks she had her little growing four eyeteeth and started to copy her moms eating behaviour. Shortly thereafter mother and daughter started to explore the inner boxes toghether.

Anak wurde der Baseler Presse stolz mit viereinhalb Monaten vorgestellt und war ab dem Zeitpunkt auch für die Zoobesucher zu sehen.

Anak was presented to the basel press at the age of four and a half months and from that moment on, zoovistors could see them in the outdoor enclosure.

Wie leider immer, verlieren sich die Spuren von Anak und ich habe bislang noch nicht rausfinden können, was aus ihr geworden ist.

This is were Anaks trail runs cold, as happens very often with sun bears in zoos. But I will try and get more information on her somehow!

Ein Schläfchen in Ehren, kann niemand verwehren!

Ein Schläfchen in Ehren, kann niemand verwehren!

Ich bedanke mich recht herzlich bei Herrn Dipl. Biol. Carsten Zehrer aus dem Tierpark Hellabrunn in München, der mir den Artikel aus der Zoozeitschrift des Zolli hat zukommen lassen!

Fotos: Jörg Hess