Tagesarchiv: 18. April 2014

Enrichment für die kleinste Hütte

Birne gefunden!

Birne gefunden!

Es wird ja immer viel von Enrichment gesprochen und unterm Strich meinen die meisten doch immer nur Spielzeug und Bälle. Kann man so sehen, reicht aber nicht.

There is always a lot of talk about enrichment but people mostly consider toys and balls as enrichment. Which it is, but that’s not all.

Was haben wir denn hier?????

Was haben wir denn hier?????

Heute habe ich etwas im Kölner Zoo gesehen, das sprichwörtlich für die kleinste Hütte taugt! Erdlöcher! Keine einfachen Erdlöcher, sondern eigentlich Erdrohre, die größtmöglichen Fallrohre, die man in einem Baumarkt finden kann in die Erde versenken – ich würde mal schätzen ca. einen dreiviertel Meter tief – und fertig ist die Beschäftigungs- und Futtereinheit.

Interessante Vertiefung im Boden

Interessante Vertiefung im Boden

Today I saw something at the zoo Cologne that would be doable in just about every even the smallest enclosure. A hole in the ground, or better, a tube in the ground. The bigger down pipe you can find in a do-it-yourself-store actually, the better. My guess, three quarts of one meter deep is enough. And there you have it, your feeding- and enrichment entity.

Nun ist der halbe Arm im Erdloch ;-)

Nun ist der halbe Arm im Erdloch 😉

Wenn morgens im Kölner Zoo die Malaienbären auf ihre Außenanlagen gelassen haben, war vorher ein Pfleger dort um Futter zu verteilen. Das morgendlich verteilte Futter ist aber schnell gefunden und im Bär verschwunden und was soll der Bär dann machen?

Every morning keepers equip enclosures for the sun bears with food. But scattered food is found easily by bears as clever as sun bears and then what? What shall the bear do then? 

Bali hat ein kleines Hügelchen aufgehäufelt

Bali hat ein kleines Hügelchen aufgehäufelt

Beispielsweise könnte er, wie auf den Bildern Bali, fast eine dreiviertel Stunde vor einem Erdloch sitzen in dem neben jeder Menge Holzschredder und Rindenmulch auch noch eine Handvoll Mehlwürmer, Haferflocken oder was dem Malaienbär sonst noch schmeckt, vermengt sind.  Bali hatte wohl Mehlwürmer in ihrem Schredder/Mulch-Gemisch und musste sich Handvoll für Handvoll den Inhalt des Erdloches ausheben um dann die Leckereien zu finden.

The bear could, for example, like Bali did today spend 45 minutes working on a tube in the ground filled with mulch and chipped wood and off course a handful of mealworms or oats or whatever the individual bear likes in the mix. My guess is bali had mealworms in her much/chipped wood-blend and she virtually emptied out the tube to the core to even get the last of her treats.

Erdloch leer, dann eben die Orange!

Erdloch leer, dann eben die Orange!

Dies fand sie heute Morgen sogar leckerer als die noch unverspiesenen Orangen und ganz sicherlich fand sie das leckerer, als die Möhren, die noch auf ihrer Anlage verteilt waren. Kost fast nix, ist sinnvoll und lecker. So lob ich mir Enrichment!

She even preferred this to the oranges still lying around her enclosure and she most definitely preferred it to the leftover carrots ;-). This installation virtually costs nothing, is reusable, makes sense and apparently tastes delicious. So – that’s what I would call enrichment.

Dass Bali dabei beinahe einen allzu neugierigen Vogel gefangen hätte ist gut für den Vogel, aber schade für Bali. Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal….

The fact that Bali almost caught one of the nosy birds is good for the bird but kind of a bummer for the bear. Maybe next time……